3 Fragen – 3 Antworten mit Christine Kensche

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email

Die Interviewreihe „3 Fragen – 3 Antworten“ beleuchtet regelmäßig aktuelle Entwicklungen im Nahen Osten sowie deren Bedeutung für Israel und Europa. Als Gesprächspartnerin stand dieses Mal die Nahost-Korrespondentin Christine Kensche zur VerfügungIm Interview teilt sie ihre Beurteilung der sicherheitspolitischen Bedrohung durch die Terrororganisation Hisbollah und spricht darüber, wie Europa und Deutschland dieser Herausforderung besser begegnen können.

Christine Kensche arbeitet seit 2020 als Nahostkorrespondentin für die WELT und die WELT AM SONNTAG. Zuvor war sie mehrere Jahre im Bereich Reportage und Investigation tätig sowie für mehrere renommierte Zeitungen als Reporterin in Israel, Gaza und dem Westjordanland.

In der Interviewreihe begrüßte ELNET zuletzt Dr. Gil Murciano, der die Aussichten auf ein neues Atomabkommen mit dem Iran evaluierte. Außerdem hießen wir bereits Botschafter Ekkehard Brose und Kerstin Müller, ehemalige Staatsministerin im Auswärtigen Amt, sowie Obleute der Bundestagsfraktionen von SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP im Auswärtigen Ausschuss des Bundestags willkommen. Zu allen bisherigen Ausgaben von „3 Fragen – 3 Antworten“ gelangen Sie hier.