ELNET Awards für herausragendes Engagement verliehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email

Am 23. Juni 2021 fand die erste ELNET Awards Gala statt. Bei diesem Anlass wurden die drei diesjährigen Preisträger für ihr herausragendes Engagement ausgezeichnet, die zuvor von einer unabhängigen Jury ausgewählt wurden.

sdfsdf

Mit den Awards zeichnet ELNET Deutschland zusammen mit der Erwin Rautenberg Foundation Persönlichkeiten, Projekte und Initiativen aus, die sich auf besondere Weise gegen Antisemitismus und für die deutsch-israelische Freundschaft einsetzen. Tom Corby, Repräsentant der Stiftung, wurde live aus Kalifornien zugeschalten. Er sprach mit Carsten Ovens, Executive Director von ELNET Deutschland, über das Leben von Erwin Rautenberg, seine Liebe zu Deutschland und sein starkes Engagement gegen Antisemitismus. 

Bundesministerin Christine Lambrecht MdB fungierte als Schirmherrin und eröffnete die Preisverleihung mit einer bewegenden Rede, in welcher sie die Wichtigkeit des Engagements gegen Antisemitismus in Politik, Gesellschaft und Kultur betonte.

Arkadij Khaet erhielt für seinen Kurzfilm „Mazel Tov Cocktail“ den Preis für außergewöhnliches kulturelles Engagement von der Jurorin Nicola Galliner, Gründerin des Jewish Film Festival Berli & Brandenburg. Die Laudatorin Prof. Monika Gütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien sprach ihre Wertschätzung für das Werk aus. Der Kurzfilm „gehöre unbedingt in den Schulunterricht“. Weiter sagte sie: „Diesen Cocktail zu kredenzen ist eine künstlerische und gesellschaftspolitische herausragende Leistung.“

Serap Güler, Staatssekretärin für Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, stellte Johannes Böing als den Gewinner des ELNET Awards für hervorragendes gesellschaftliches Engagement vor und betonte, wie wichtig das BVB-Lernzentrum für die demokratische Bildung von jungen Menschen sei. Böing bekräftigte während der Preisübergabe durch Hildegard Müller, Staatsministerin im Bundeskanzleramt a.D. und Mitglied der ELNET Awards Jury, dass es dem BVB-Lernzentrum „ein Herzensanliegen ist, sich für die Demokratie einzusetzen.“

Den dritten ELNET Award für außergewöhnliches politisches Engagement überreichte Dr. Rafael Seligmann, ebenfalls Jurymitglied, als auch Schriftsteller, Publizist, Politologe und Zeithistoriker, an den Verein Democ. Zentrum Demokratischer Widerspruch. Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg und Senatorin, sprach die Laudatio für die junge Organisation: „Sie helfen uns Gefahren einzuschätzen und wirksame Strategien gegen die Feinde der Demokratie zu entwickeln.“

Im Abschluss bedankte sich Axel Wallrabenstein, Chairman der MSL-Group Germany und Mitglied des Beirats von ELNET, im Namen der ganzen Jury für die Veranstaltung und kündigte zusammen mit Carsten Ovens die Preisverleihung für das nächste Jahr an. Der Aufruf zur Nominierung von Preisträgern wird im Herbst veröffentlicht.