Europe’s Strategic Choices – Die Rolle Europas im Nahen Osten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email

Europa steht vor einer Reihe strategischer Entscheidungen. Die transatlantischen Beziehungen befinden sich weiterhin im Umbruch. Dabei setzen die Vereinigten Staaten ihren außenpolitischen Kurs fort, welcher von der Europäischen Union ein verstärktes eigenes Engagement erfordert, insbesondere in der unmittelbaren Nachbarschaft. Umso wichtiger ist es, einen europäischen Konsens in zentralen Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik zu finden. 

Vor diesem Hintergrund hat sich das European Leadership Network (ELNET) auch in diesem Jahr an der Konferenz „Europe’s Strategic Choices“ beteiligt, die bereits zum 8. Mal vom britischen Think Tank Chatham House in Berlin ausgerichtet wurde. Als führende Organisation für die europäisch-israelischen Beziehungen ist es ELNET ein Anliegen, auch die israelische Perspektive in die politischen Diskussionen einzubringen und damit weitere Grundlagen für mehr Kooperationen zu schaffen. 

Dabei standen zwei Themen im Fokus: „Public management of the pandemic: Lessons learned” sowie “Great power dynamics and the Middle East”. Auf Einladung von ELNET nahmen Prof. Ronni Gamzu, erster Corona-Zar Israels und heutiger CEO vom Sourasky Medical Center in Tel Aviv, sowie Moran Stav, Leiter der Europaabteilung beim National Security Council von Israel, an den zwei Podiumsdiskussionen teil. 

Das Panel zur Nahost-Politik beschäftigte sich insbesondere mit den Abraham Abkommen. Europa hat hier zu Beginn eher skeptisch auf die Normalisierungsabkommen zwischen Israel und mehreren arabischen Staaten reagiert. Damit vergeben die europäischen Staaten eine zentrale Chance, die Entwicklungen im Nahen Osten mitzugestalten und zum gemeinsamen Nutzen zu fördern. Gleichzeitig überlässt die EU, mit dem sukzessiven Rückzug der Vereinigten Staaten aus der Region, China und Russland immer mehr Gestaltungsraum. 

Die „Lessons Learned“ aus der Bekämpfung der Pandemie zeigen, dass sich ein Blick über den Tellerrand lohnt. Die aktuell in Israel laufende Booster-Initiative hat dazu geführt, die dortige Bevölkerung besser vor COVID19 zu schützen, als dies derzeit in den meisten europäischen Ländern der Fall ist. Im Anschluss an die Konferenz bekräftige Prof. Gamzu gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) nochmals die Chance für Europa, mit einem Blick nach Israel in eine sichere Zukunft schauen zu können. 

Zur Konferenz hat ELNET eine Sonderpublikation veröffentlicht, welche Impulse für die zukünftige Rolle Europas im Nahen Osten geben soll. Im Fokus stehen die Abraham Abkommen, der Iran sowie die Hisbollah. Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden.